Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Wie schon erwähnt, begeistere ich mich im Moment sehr für die japanische (Ess-)Kultur. Neulich war ich erst beim Japanese Breakfast Market in der Markthalle Neun, doch leider war ich dort beim großen Besucherandrang nicht zum Probieren der leckeren Spezialitäten der japanischen Bäckerei Kame gekommen. Umso schöner, dass diese (wie viele andere Stände der Markthalle) auch einen richtigen Laden hat und das sogar in meinem Heimatbezirk Charlottenburg. Also, nichts wie hin da!

Kame - Japanese Bakery

Das Café ist sehr stilvoll eingerichtet: Modern, schlicht und ohne viel Schnickschnack. Kurzum, genauso wie ich es mag. Ich fühlte mich auf der Stelle sehr wohl in dieser Umgebung mit Tischen aus hellem Holz und von der Decke hängenden Glühbirnen. Zuerst habe ich mir einen Sencha-Tee bestellt, der sehr ästhetisch in kleinen blau-weißen Kännchen und Tassen aus Keramik serviert wird. Toll anzusehen, und wie ich gesehen habe, kann man diese sogar im Laden kaufen. Verführerisch..darüber werde ich bestimmt noch nachdenken, denn ich bin ja immer noch dabei, meine neue Küche einzurichten. Ein paar schöne Tassen und Schälchen mehr kann ich da sicher noch brauchen. 😉

Kame - Japanese Bakery - Sencha Tee

Nun aber zum Kulinarischen! Der Name „Bäckerei“ ist vielleicht etwas irreführend. Natürlich gibt es im Café auch Cheesecake, Matcha Cookies und japanische Cinnamon Rolls zu kaufen, zusätzlich gibt es aber auch zahlreiches „Ungebackenes“ wie Onigirazu, ein japanisches Reissandwich, das mit Nori-Algenblättern ummantelt und mit Fleisch, Fisch oder vegetarisch gefüllt wird.

Kame - Japanese Bakery - Onigirazu

Ich entschied mich wie meine japanische Freundin für ein Onigirazu mit Chicken Teriyaki. Die Portion war um einiges größer als ich gedacht hatte. Auf jeden Fall sehr lecker und sättigend. Niedlich auch die kleinen Fisch-Fläschchen, die dazu gereicht werden. Mit diesen lässt sich die obligatorische Sojasoße sehr gut auf den Sandwiches dosieren. Und die Japaner stehen ja auf alles was „kawaii“ (niedlich) ist.

Toller Laden und noch viel zu viel auf der Speisekarte, was ich unbedingt noch probieren muss. Hier schaue ich bestimmt bald mal wieder vorbei.

Kame – Japanese Bakery
Leibnizstraße 45, 10629 Berlin
Mo – Sa: 9-20 Uhr

http://www.kame.berlin/

Werbeanzeigen