Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Wer kennt das nicht: Wochenlang denkt man sich „Ach, ich hab ja noch ewig Zeit, Geschenke zu kaufen.“ Und dann. Zack. Schon wieder 4. Advent! Für alle, die immer noch ratlos sind, womit sie einem kulturbegeisterten Menschen in ihrem Umfeld eine Freude machen können, habe ich hier 3 Geschenktipps gesammelt.

1. Kultur-Flatrate für Theater, Museen, Kino & Co.

Gutscheine haben ja oft einen eher bescheidenen Ruf. Völlig zu Unrecht! Denn was gibt es für einen Kultur-Fan Schöneres, als Kunst, Theater und Kino quasi unbegrenzt genießen zu können? Möglich machen das Gutscheine für Jahreskarten, beispielsweise für Museen, Theater oder Kinos. Auch der Gildepass, mit dem Ihr in vielen Arthouse-Kinos in ganz Deutschland ermäßigte Tickets bekommt, ist ein schönes Geschenk.

Ich selbst hab letztes Weihnachten eine Jahreskarte für das Deutsche Theater bekommen und muss im Rückblick sagen, dass ich wohl in meinem ganzen Leben noch nie so häufig im Theater war wie dieses Jahr. Es lohnt sich, denn plötzlich gönnte ich mir dank des tollen Rabatts auch mal Karten in den vordersten Reihen, von denen aus das Theatererlebnis um einiges beeindruckender war als von den „billigen Plätzen“ im 2. Rang. Mit einem solchen Kulturabo ist plötzlich auch der Anreiz größer sich mal vom gemütlichen Sofa fortzubewegen und stattdessen das unglaublich große Angebot zu nutzen, das eine Metropole wie Berlin bietet. Auf meiner Weihnachtsfeier im Büro hab ich eine Jahreskarte für die Staatlichen Museen Berlin geschenkt bekommen…ich weiß schon jetzt, wo ich 2017 viel, viel Zeit verbringen werde!

Kunst ist ein Geschenk - Jahreskarte für die Staatlichen Museen Berlin

Kunst ist ein Geschenk – Jahreskarte für die Staatlichen Museen Berlin

2. Street-Art entdecken in Berlin

Ich selbst hab im Sommer bei einer von Tobis Street-Art-Führungen mitgemacht und kann sagen: Es lohnt sich. Hier konntet Ihr meinen Bericht lesen.
Seit ich auf einer 3-stündigen Tour durch Friedrichhain-Kreuzberg all die kleinen und großen Werke bewundert habe, sehe ich Graffiti mit anderen Augen. Tobi kennt sich mit Street-Art und auch mit aktuellen politischen Fragen, die die jeweiligen Kieze beschäftigen, gut aus. Eine kurzweilige Tour, bei dem Wissen locker-flockig vermittelt wird – was will man als Kultur- und Street-Art-Fan eigentlich mehr?
Neben Touren zur Kunstszene Berlins bietet Tobi übrigens auch Touren zur Stadtentwicklung und zur Geschichte und Kultur bestimmter Bezirke an. Einfach mal hier stöbern: Termine und Infos zu den Touren

alice-warschauer-strasse

3. Schöne Klassiker schenken

Bücher – quasi ein todsicheres Geschenk. Wenn man denn weiß, welchen Buchgeschmack der zu Beschenkende ungefähr hat. Ich persönlich stolpere in Buchläden ja immer über besonders ästhetische Bücher, in farbigen Leinen gebunden oder mit besonders ansprechendem Schriftbild. Ich mag es, wenn Bücher sich in der Hand gut anfühlen, vielleicht sogar noch ein farblich passendes Lesebändchen haben. Es kann mir noch so oft jemand was von praktischen E-Books erzählen – ein ästhetisch ansprechendes Buch ist einfach tausendmal schöner. Gerade berühmte Klassiker gibt es oft in sehr hochwertigen Ausgaben, die man sich selbst aber leider viel zu selten gönnt. Das perfekte Geschenk also. Hier eine kleine Auswahl von echten Schmuckstücken, die ich in letzter Zeit in Buchläden bewundert habe:

Puschkin - Die Erzählungen, Die RomaneAlan Bennett - Die souveräne LeserinOscar Wilde - Das Bildnis des Dorian GrayHenry James - Eine Dame von Welt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon Geschenke gekauft? Womit macht Ihr dieses Jahren Eurer Familie oder Euren Freunden eine Freude? Ich bin gespannt auf weitere Geschenktipps!

Advertisements